23-11-19 16:23

Samstag, 23.11.2019, 20.00 Uhr: SOLO PIANO TWO IN ONE

Kategorie: Konzerte 2019/20
Synagoge, Himmeroder Str. 44, Wittlich

 

Gregory Burk p
Kelvin Sholar p

Zur diesjährigen Ausgabe unserer „Two in One“ Konzertreihe haben wir die Pianisten Greg Burk und Kelvin Sholar eingeladen. Greg und Kelvin sind alte Freunde, die sich aus ihren frühen Jahren in Detroit kennen. Unabhängig von einander haben beide in diesem Jahr jeweils ein Solo Piano Album herausgebracht. Dies, in Verbindung mit ihren unterschiedlichen Herangehensweisen, war die Idee, die diesem Doppelkonzert zu Grunde liegt.

GREGORY BURK, ursprünglich aus Lansing Michigan, begann schon früh sich für die g e s c h i c h t s t r ä c h t i g e Jazzszene in Detroit zu interessieren. Er studierte zunächst an der University of Michigan bei Yusef Lateef und Archie Shepp. Dann verbrachte er einige Zeit in Europa, wo er vorwiegend mit seinen eigenen Trios auftrat. Wieder zurück in Detroit konnte er als Sideman viele wertvolle Erfahrungen sammeln, bevor er im Alter von 25 Jahren nach Boston ging um an New England Conservatory seinen Master zu machen. 2002 erschien sein erstes Album bei Soul Note.

Seit dem sind elf Aufnahme Sessions unter seinem Namen dokumentiert. Greg lebt heute in Rom und ist Professor in Bologna. Ihn verbindet eine lange musikalische Freundschaft mit dem Schlagzeuger Ra Kalam Bob Moses. Sein neues Solo Album „As A River“ befasst sich mit der Erkenntnis, dass es zu einem menschlichen Dasein im Einklang mit einer ausbalancierten Natur keine Alternative gibt.

KELVIN SHOLAR, in Detroit geboren, ist in ein musikalisches Umfeld und Selbstverständnis hineingewachsen, das es außerhalb dieser Stadt wahrscheinlich nur noch in New Orleans gibt. In Detroit scheint es  selbstverständlich zu sein, dass einer, der sich Musiker nennt, nicht nur Bebop oder Free Jazz spielt, sondern natürlich auch Motown. Und genauso wie man Blues spielt, programmiert man auch Techno Beats. Nichts von dem scheint sich im Wege zu stehen. Alles kommt vom selben Ursprung und beflügelt sich gegenseitig. Kelvin hat im Laufe der Jahre viele Auszeichnungen bekommen und mit namhaften Musikern wie Stevie Wonder, Patrice Rushen oder Carl Craig zusammengearbeitet. Eine seiner Stärken ist seine phantasievolle Art, Jazz und technoide Ästhetik zu verbinden. Seine Solo Aufnahme „Selections 1991-2012“ besteht aus original Kompositionen, die seine unterschiedlichen Einflüsse beleuchten.

  Übersicht